Psychische Gesundheit in der dritten Lebensphase

Die Bundesvereinigung Prävention und Gesundheitsförderung e.V. (BVPG) richtet am 12. November 2021 ihre nunmehr 20. Statuskonferenz aus - erstmals als rein digitale Veranstaltung. Die Statuskonferenz zum Thema „Psychische Gesundheit in der dritten Lebensphase" findet in Kooperation mit dem Deutschen Olympischen Sportbund e.V. (DOSB) statt.

 

Die dritte Lebensphase ist eine Zeit vielfältiger Veränderungen, die auch Auswirkungen auf die psychische Gesundheit haben kann.

 

Auf der digitalen 20. BVPG-Statuskonferenz wird die psychische Gesundheit in den letzten Jahren des Berufslebens, beim Übergang ins Rentenalter und in der Zeit nach dem regulären Ende des Berufslebens in den Blick genommen.
Welche evidenzbasierten Erkenntnisse, Fragen, Herausforderungen und Konzepte zum Umgang mit psychischer Gesundheit in der dritten Lebensphase gibt es? Welche Faktoren tragen zur Resilienz bis ins hohe Alter bei? Welche Auswirkungen hat die Psycho-Pille "Bewegung" auf die psychische Gesundheit?
Die Teilnehmenden erwarten spannende Vorträge aus Wissenschaft und Praxis. Auch die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf die psychische Gesundheit dieser Altersgruppe sollen diskutiert werden. 

 

Wissenschaftliche Evidenz, Praxisbeispiele und Austausch

Inhaltlich ist die Statuskonferenz in vier Blöcke gegliedert: Eröffnet wird die Konferenz von Joachim Becker, Leiter der Abteilung "Medizin- und Berufsrecht, Prävention" im Bundesministerium für Gesundheit. Daran anschließend folgen die Begrüßung durch Andreas Silbersack, Vizepräsident Breitensport und Sportentwicklung des DOSB, sowie Ute Bertram, Präsidentin der BVPG.
Nach der Eröffnung werden im ersten Block in Impulsvorträgen von Prof. Dr. Eva-Marie Kessler, MSB Medical School Berlin GmbH, und Prof. Dr. Simon Forstmeier, Universität Siegen, die wissenschaftlichen Erkenntnisse bzw. die epidemiologischen Daten zu psychischen Erkrankungen in der dritten Lebensphase vorgestellt.

Anschließend wird im zweiten Block auf Praxisbeispiele aus dem betrieblichen und kommunalen Setting eingegangen. Hier sind Vorträge von Sieglinde Ludwig, Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e.V. (DGUV) und BVPG-Vorstandsmitglied, Esin Taşkan, Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie (BG RCI), Petra Regelin, DOSB und Landespsychotherapeutenkammer Rheinland-Pfalz, Margit Hankewitz, Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen e.V. (BAGSO) und Dr. Verena Lindacher, Gesundheitsreferat der Landeshauptstadt München, vorgesehen.

Der dritte Block widmet sich den Herausforderungen, die sich mit dem Eintritt in die dritte Lebensphase für die psychische Gesundheit ergeben. Hier diskutieren namhafte Vertreterinnen und Vertreter der Praxis, Wissenschaft und aus Fachorganisationen auf dem Podium. Wir freuen uns über einen spannenden Austausch u.a. mit Jens Hupfeld, GKV-Spitzenverband und Dr. Ute Teichert, Akademie für Öffentliches Gesundheitswesen in Düsseldorf und BVPG-Vorstandsmitglied.

Die Teilnehmenden haben im abschließenden vierten Block die Möglichkeit, ihre Erfahrungen und Fragen einzubringen und sich in Kleingruppen darüber auszutauschen, was für sie die diskutierten Herausforderungen in deren Arbeitskontext bedeuten.

Dr. Beate Grossmann, Geschäftsführerin der BVPG, führt als Moderatorin durch die Veranstaltung.

 

Angebote der BVPG-Mitgliedsorganisationen

Um die BVPG-Mitgliedsorganisationen mit ihren Angeboten in diesem Themenbereich sichtbarer zu machen, ist geplant, eine Übersicht dieser Angebote zu erstellen. Diese Angebotsübersicht soll dann im Nachgang der Statuskonferenz neben der Dokumentation für alle Mitglieder und Interessierten auf der BVPG-Website voraussichtlich Anfang 2022 zur Verfügung stehen.