Initiierung von Forschungsvorhaben zum Thema Antimikrobielle Resistenzen

Ludwig Erhard Haus
10:00 bis 14:00
Ludwig Erhard Haus

Fasanenstraße 85

10623 Berlin

Der Anstieg von Antimikrobiellen Resistenzen ist eine der drängendsten Herausforderungen der modernen Medizin. Um dieser zu begegnen wird das BMBF in den nächsten zehn Jahren die Forschung gegen Antimikrobielle Resistenzen mit bis zu 500 Millionen Euro unterstützen. Auch von der EU ist in den nächsten Jahren mit zahlreichen Förderprogrammen zu rechnen.

Um das Thema Antimikrobielle Resistenzen in der Region Berlin-Brandenburg weiter zu festigen, organisieren wir einen Halbtages-Workshop am 28. März 2019 (ca. 10-14 Uhr).

Das Ziel des Workshops ist das Zusammenbringen von Akteuren, um Ansätze für gemeinsame F&E-Vorhaben zu identifizieren und Ideen für mögliche Projekte zu generieren. Diese sollen der Vorbereitung von Vorhaben für kommende Aufrufe im Jahr 2019 und darüber hinaus dienen.

Angedacht sind folgende Themen:

  • Antimikrobielle Oberflächen und Materialien für Implantate und Instrumente, Charakterisierung und Prävention von Biofilmen
  • in-vitro und in-silico Entwicklung neuer antimikrobieller Wirkstoffe, Modellierung zur Entwicklung von Resistenzen
  • Neue diagnostische Ansätze zur Identifizierung von resistenten Mikroorganismen

Für weitere Themen sind wir natürlich offen.

1. Teil des Workshops:                  Gelegenheit für die Teilnehmenden, in Kurzvorträgen (3-5 Minuten) einen Einblick in ihre Arbeitsschwerpunkte zu geben

2. Teil des Workshops:                  Brainstorming und Diskussion über mögliche gemeinsame Projektansätze in kleineren, parallelen Runden

Wenn Sie Fragen zu dem Workshop haben oder weitere Informationen wünschen, bitte kontaktieren Sie kathrin.landgrebe@noSpamberlin-partner.de.

Die Teilnahme an dieser Veranstaltung ist kostenfrei.