„Gendermedizin und geschlechtersensible Gesundheitsversorgung in Österreich und Deutschland. Stand, Erfahrungen, Kooperationen“

Österreichisches Kulturforum Berlin
11:00 bis 17:30
Österreichisches Kulturforum Berlin

Stauffenbergstraße 1

10785 Berlin

Erfahrungen austauschen, über Projekte informieren, neue Kooperationen befördern – das ist das Ziel der ersten bilateralen Tagung deutscher und österreichischer Expert/innen der Gendermedizin. Im Mittelpunkt soll vor allem die Frage stehen, wie gendermedizinische Erkenntnisse schneller und besser in die medizinische Versorgung implementiert werden können – im Interesse von Patientinnen und Patienten. Dabei reicht die Themenbreite von der Aus- und Weiterbildung über Prävention, Diagnostik und Therapie bis hin zu Rehabilitation und Pflege. Die notwendige stärkere regionale und überregionale Vernetzung auf diesem Gebiet, wie sie von G3 – Arbeitsgemeinschaft für moderne Medizin e.V., Potsdam, vorangetrieben wird, ist ebenfalls ein Thema.

Informiert und diskutiert wird in drei moderierten Themenrunden, in denen Podium und Auditorium gleichermaßen zu Wort kommen sollen.

Themen der Diskussion: 

  • Wie werden gendermedizinische Erkenntnisse in Praxis und Krankenhaus – z. B. bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes und Rheuma – umgesetzt?
  • Prävention, Rehabilitation und Pflege unter geschlechtersensiblen Aspekten. 
  • Was müssen Patientinnen und Patienten über Gendermedizin wissen?
  • Gendermedizin in der Aus- und Weiterbildung. 
  • Gendermedizin im gesundheitspolitischen Diskurs.

Weitere Informationen und Anmeldung hier:
https://gendermed.info/Einladung.0.76.1.html