Land Brandenburgbe Berlin

Downloads

Der Standort

Die deutsche Hauptstadtregion bietet ideale Entwicklungspotenziale für die Biotech- und Pharma-Industrie. Die Stärken liegen vor allem in der einzigartigen Forschungslandschaft sowie in der engen Vernetzung aller Akteure entlang der gesamten Wert- schöpfungskette. Mehr als 4.500 Menschen in über 230 Biotech-Firmen arbeiten an neuen Wirkstoffen, Verfahren und Diagnostika für die Medizin.

Weitere Informationen...

Transferplattformen

Wir bringen Innovationen auf den Weg – von der Grundlagen- forschung bis in die Anwendung.
Nutzen Sie unsere Transfer- plattformen.

Weitere Informationen...

BB LIFE-Seminare

Wir bieten Unternehmen und Dienstleistern praxisorientierte Schulung, Weiterbildung und fachlichen Austausch zu regulatorischen Themen.

Weitere Informationen...

Veranstaltungen

19.11.2014

Datum: 19.11.14 17:30 Uhr bis 20:00 Uhr
Ort
KNAUER Wissenschaftliche Geräte GmbH
Hegauer Weg 38
14163 Berlin
Anmeldung Registrierung wurde geschlossen.

Dienstleister für die Forschung - Die Firma KNAUER stellt sich vor!

KNAUER steht für Innovationen bei Analysentechnik und Produktgewinnung! „Dienstleister für die Forschung“ ist eine Initiative der HealthCapital und Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH. ► Weiterlesen ...

21.11.2014

Datum: 21.11.14 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Ort
Marseille World Trade Center (WTC)
2 Rue Henri Barbusse
13001 Marseille
France

Euromediag Convention 2014

 ► Weiterlesen ...

25.11.2014

Datum: 25.11.14 bis 26.11.14

4th Munich Biomarker Conference

 ► Weiterlesen ...

Im Interview

09.04.2014

EINE DER GRÖSSTEN PRIVATEN BIOTECHFINANZIERUNGSRUNDEN IN EUROPA - INTERVIEW MIT DR. STEFFEN GOLETZ, GLYCOTOPE

Dr. Steffen Goletz ist Gründer und Geschäftsführer der Glycotope Group mit Niederlassungen in Berlin und Heidelberg. Glycotope, gegründet 2000, ist auf innovative Verfahren zur Optimierung von Zuckerstrukturen auf Eiweißmolekülen... ► Weiterlesen ...

Pharma in Berlin

Innovationstreiber in der Gesundheitswirtschaft; Präsentation des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln