WoL:Healthcare - Kommunikation und Arbeitsweise im Gesundheitswesen verändern

Web-Seminar
09:30 bis 11:00
Kalendereintrag speichern
Web-Seminar

 

Interprofessionelle Zusammenarbeit im Gesundheitswesen ist wichtig und gewinnt stetig an Bedeutung. Damit sie gelingt, braucht es neue Kommunikationsformen und -wege ebenso wie eine Kommunikationskultur, die es allen beteiligten Professionen ermöglicht, sich einzubringen und gleichzeitig an den Erfahrungen bzw. Sichtweisen der anderen zu partizipieren. Die Methode WoL:Healthcare will dazu beitragen.

 

Das Konzept „Working out Loud Healthcare“ (WOL:Healthcare) basiert auf der Methode „Working out Loud“, deren Grundidee es ist, andere an der eigenen Arbeit teilhaben zu lassen, damit alle gemeinsam lernen. Es sollen Beziehungen aufgebaut werden, die Teilnehmenden dabei helfen, ein Ziel zu erreichen, neue Fähigkeiten zu entwickeln oder auch ein neues Thema zu entdecken. WOL:Healthcare ist eine Variante dieser Methode, die speziell für Mitarbeitende im Gesundheits- und Sozialwesen entwickelt wurde. Neben der Vernetzung stehen Selbstfürsorge, Kommunikation und persönliche Entwicklung im Fokus. WOL:Healthcare wurde 2020 von Bettina Jung, Martina Koch, Katharina Nolden und Constanze Zeller erstmalig pilotiert, Constanze und Bettina haben 2022 den 2.Piloten unter wissenschaftlicher Begleitung von Professor Julia Schorlemmer der FOM-Hochschule fortgesetzt.

 

Im Rahmen des Webinars werden WOL:Healthcare und die Ergebnisse der wissenschaftlichen Evaluation vorgestellt. Gemeinsam mit den Teilnehmenden soll anschließend diskutiert werden, inwiefern die Methode dazu beitragen kann, dass sich Arbeitsbedingungen im Gesundheitswesen verändern und Einrichtungen des Gesundheitswesens zunehmend moderne und attraktive Arbeitgeber werden.

 

Referierende:

Bettina Jung, Constanze Zeller (Entwicklerinnen von WoL:Healthcare)

Prof. Dr. Julia Schorlemmer (wissenschaftliche Evaluatorin, FOM-Hochschule)