Lebensmittelsicherheit in Deutschland – was bleibt?  Wie Lebensmittelverarbeitung die Inhaltsstoffe verändert

Deutsches Institut für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke
09:00 bis 17:00
Deutsches Institut für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke

Arthur-Scheunert-Allee 114-116,

14558 Nuthetal

 

Die Nährstoffzusammensetzung von Lebensmitteln wird bei deren Verarbeitung beeinflusst. Dabei können erwünschte Inhaltsstoffe unwirksam werden oder unerwünschte Stoffe entstehen. Zu letzterer Gruppe gehören u.a. Dioxine, Perfluorierte Tenside, Mycotoxine, Pyrrolizidinalkaloide und Opiumalkaloide. 

Die Expositionsabschätzung gestaltet sich bei diesen Stoffen auf Grund des komplexen Vorkommens schwierig. Hier sind (neue) Analysemethoden gefragt, die realistische Daten liefern, um genauere Abschätzungen zu ermöglichen.

 

Im zweiten Teil der Veranstaltung werden neueste Arbeiten auf dem Gebiet der Lebensmittel-Prozesstechnologie vorgestellt.

Die Entwicklung von Expositions-Biomarkern ist ein wichtiger Schritt zur Abschätzung von Gefahren durch Kontaminanten für den Menschen. Unterschiedliche Ansätze werden präsentiert.

 

Akteure aus wissenschaftlichen Einrichtungen und Unternehmen aus den Bereichen Lebensmitteltechnologie, Lebensmittelchemie, Ernährungswissenschaften und Bioanalytik sind eingeladen, sich über Bedarfe und Lösungen auszutauschen. Ziel der Veranstaltung ist es, neue Kooperationen für die Forschung und Entwicklung neuartiger Lebensmittel zu initiieren.

 

 

Themen:

Lebensmittelsicherheit

Lebensmittelprozesstechnik

Expositions-Biomarker

 

Call for Posters:

Es besteht die Möglichkeit, wissenschaftliche Arbeiten im Rahmen eines Posters zu präsentieren. Bei Interesse melden Sie sich bitte bei isabel.hahne@noSpamberlin-partner.de.

Die Veranstaltungssprache ist Deutsch. Folien und Poster können in englischer Sprache gestaltet werden.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Um Anmeldung wird gebeten.