4. Symposium: Trends in der Minimal Invasiven Medizin. Das Thema 2018 - Digitalisierung im OP

Ludwig Erhard Haus
12:00 bis 16:00
Ludwig Erhard Haus

Fasanenstraße 85

10623 Berlin

 

Seit 150 Jahren entwickelt sich die wissenschaftliche Chirurgie stetig weiter. Was wir aber im Moment erleben, ist ein Umbruch wie es ihn selten gegeben hat – getrieben durch die Digitalisierung.

 

Sie zieht sich nach und nach durch alle Bereiche des Lebens und macht auch vor der Medizin nicht halt. Der Mediziner, das Krankenhaus, das gesamte Gesundheitssystem von morgen werden vollständig anders aussehen, als wir es heute kennen.

 

Von den Medizintechnik-Herstellern werden ganze Gerätefamilien in Bezug auf Interaktivität und Anschaulichkeit neu gedacht. Selbsterklärend oder „keiner Erklärung bedürftig“ sollte der gesamte OP in Zukunft sein, damit sich der Operateur auf seine eigentlichen Aufgaben konzentrieren kann. Die Gerätesteuerung wird künftig über No-touch-Technologien erfolgen, neue digitale Assistenzsysteme werden den Patienten analysieren und die besten Gerätevoreinstellungen automatisch anbieten.

 

Das Programm zu einem Blick auf die Auswirkungen im OP und die Minimal Invasive Medizin wurde von Prof. Marc Kraft, TU Berlin und Stefan Kürbis, WOM zusammengestellt.

 

Programm:
 

  1. Olympus: Chancen der Digitalisierung
  2. Ernst von Bergmann Klinikum: Das digitale Krankenhaus 2025
  3. Charité: Digitale Prozesse im OP – Bildgebende Verfahren, OP-Planung, Navigationssysteme
  4. Universität Rostock: Smart Data, BMBF Forschungsprojekt
  5. Abschlussdiskussion: Wohin führt die Reise der Digitalisierung im OP?

 

Ihre Anmeldung nimmt gerne bis zum 30. September 2018 per E-Mail entgegen:

W.O.M. WORLD OF MEDICINE GmbH, Felix Piechowiak

E-Mail: Felix.Piechowiak@noSpamwom.group

 

 

Veranstalter:

 

Stefan Kürbis | W.O.M. WORLD OF MEDICINE GmbH

Prof. Marc Kraft | TU Berlin Fachgebiet Medizintechnik

Petra Schmauß | Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH