EFRELand Brandenburgbe Berlin
STROKE Mobil
Der voll einsatzfähige Notarztwagen STEMO (Stroke-Einsatz-Mobil) wurde speziell für Patienten mit Schlaganfall konzipiert und ist ein herausragendes Beispiel für die länderübergreifende Zusammenarbeit von Berlin und Brandenburg. Foto: Berliner Feuerwehr
Offenes MRT
Ein besonders erfolgreiches Verbundprojekt der Charité mit Unternehmen aus Berlin und Brandenburg: "Instrumentenentwicklung für die offene MRT" (Foto: Pressebild Philips)

Medizintechnik in B-BB

Die Medizintechnik gehört für die Region B-BB zu den Technologiefeldern der Zukunft. Insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen sind mit Geschäftsfeldern in der Medizintechnik tätig. In Berlin und Brandenburg waren im Jahr 2011 insgesamt 280 Medizintechnikunternehmen mit eigenen Produkten bzw. produkti­onsnahen Dienstleistungen tätig.

Die enorme Dynamik hat mehrere Gründe. Der technische Fortschritt vollzieht sich in immer schnelleren Zyklen und die demografische Entwicklung schafft eine wachsende Nachfrage. Hinzu kommt in der Region ein hervorragendes Zusammenspiel aller wesentlichen Akteure. Es gibt ein dichtes Netz von Unternehmen, medizinischen Einrichtungen und Instituten, bei denen Forschung und Anwendung nah beieinander liegen. Dieses innovative Milieu und die gute Vernetzung der verschiedenen Technologiefelder untereinander bieten beste Voraussetzungen, um der Region weit über die Grenzen der Medizin hinaus wichtige Impulse zu geben.

Die Landesregierungen von Berlin und Brandenburg unterstützen Netzwerke und bedeutende Verbundvorhaben, um die Exzellenz des Technologiefeldes weiter auszubilden.