EFRELand Brandenburgbe Berlin

Smarterials Technology schließt Finanzierungsrunde ab

27.10.2017

Think.Health Ventures und die Investitionsbank Berlin unterstützen das Medizintechnik-Startup

Smarterials Technology schließt Finanzierungsrunde ab Think.Health Ventures und die Investitionsbank Berlin unterstützen das Medizintechnik-Startup Smarterials Das Team von Smarterials hat Grund zur Freude, die jüngste Finanzierungsrunde ist erfolgreich abgeschlossen Das Startup Smarterials Technology hat seine jüngste Finanzierungsrunde abgeschlossen und von den Seed-Investoren Think.Health Ventures und Emanet einen sechsstelligen Betrag für die weitere Entwicklung ihres innovativen chirurgischen Handschuhs erhalten. Zusätzlich wird Smarterials durch die Investitionsbank Berlin (IBB) gefördert.

Das junge Unternehmen hat sich zum Ziel gesetzt, die Sicherheit von Angestellten im Gesundheitssektor zu verbessern. Hintergrund sind etwa eine halbe Million Nadelstichverletzungen pro Jahr alleine im deutschen Gesundheitswesen, in deren Folge sich jedes Jahr hunderte Ärzte und Pflegekräfte mit Hepatitis B/C und HIV infizieren.

Herkömmliche medizinische Handschuhe schützen Hände nur unzureichend vor Schnitt- und Stichverletzungen. Smarterials Technology entwickelt Handschuhe mit doppelter Barrierefunktion und Perforationsindikator, die Ärzte bei bestehendem Infektionsrisiko aktiv warnen. Damit reduzieren sie die durch Kontaminationen mit potentiell infektiösem Fremdblut entstehenden Folgekosten – in Deutschland geschätzt 800 Mio. Euro – und verbessern den Workflow im Krankenhaus und Pflegeeinrichtungen.

„Wir freuen uns sehr über das Vertrauen unserer neuen Partner. Mit dem zur Verfügung gestellten Kapital sind wir in der Lage, die Produktentwicklung abzuschließen und den Markteintritt vorzubereiten“, sagt Dr. Martin Bothe, Mitgründer und Geschäftsführer von Smarterials Technology.

Über Smarterials Technology GmbH (www.smarterials-technology.de)
Die Smarterials Technology GmbH, die in der Startphase vom Gründungsservice der Humboldt Universität begleitet wurde, entwickelt auf Basis von innovativen Materialien Medizinprodukte, die dabei helfen, das Verletzungs- und Infektionsrisiko der Beschäftigten im Medizin- und Pflegebereich zu senken. Bei der Entwicklung der neuartigen Produkte wird das Team von Smarterials Technology sowohl von der Bundesanstalt für Materialforschung- und -prüfung als auch von ausgewiesenen Experten aus den Bereichen Arbeitssicherheit und technischer Infektionsschutz unterstützt.

Über Think.Health Ventures (www.think-health.de)
Think.Health investiert als Boutique- und Risiko-Investor in junge Healthcare-Unternehmen. Dabei sucht Think.Health stets nach Innovationen und disruptiven Geschäftsmodellen in den Bereichen Digital Healthcare, Life Sciences und Medizintechnik. Think.Health wurde von Dr. Florian Kainzinger gegründet und investiert seit 2015 in Startups – mit einem aktuellen Portfolio von fünf Beteiligungsunternehmen.

Kontakt:
Smarterials Technology GmbH
Rudower Chaussee 29
12489 Berlin
info(at)smarterials.berlin

Quelle: ADLERSHOF ONLINE