EFRELand Brandenburgbe Berlin

Betriebliches Gesundheitsmanagement

Der Krankenstand von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern in Berlin und Brandenburg hat sich in den letzten Jahren auf einem stabilen Niveau eingependelt. Mit Blick auf die Altersentwicklung werden die Auswirkungen des demografischen Wandels allerdings zunehmend zur Herausforderung: Ältere Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in Berlin und Brandenburg sind von Krankenständen, Arbeitsunfällen und Frühverrentungen besonders stark betroffen. Mit zunehmendem Alter spielen schwerwiegendere Erkrankungen, die mit längeren Fehlzeiten einhergehen oder gar einen frühzeitigen Austritt aus dem Arbeitsleben erzwingen, eine immer größere Rolle. Schon heute stellt die Altersgruppe der 45- bis 54-Jähringen die größte Gruppe der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in der Region. Durch den demografischen Wandel könnten Arbeitsausfälle zukünftig steigen.

Dies zeigt der dritte länderübergreifende Gesundheitsbericht Berlin-Brandenburg, der zum ersten Mal Daten von gesetzlichen Krankenkassen sowie Unfall- und Rentenversicherungen erfasst. Der durch das Cluster Gesundheitswirtschaft Berlin-Brandenburg – HealthCapital initiierte Bericht basiert auf Daten von rund 80 Prozent (1.596.851 Personen) aller sozialversicherungspflichtig beschäftigten GKV-Versicherten in Berlin und Brandenburg aus den Jahren 2012 und 2013. Die Ergebnisse unterstreichen den hohen Stellenwert präventiver Maßnahmen im Rahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements, um die Beschäftigungsfähigkeit der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer so lange wie möglich zu sichern – ein Aspekt, der durch das Inkrafttreten des Präventionsgesetzes zum 01. Januar 2016 besonders an Relevanz gewinnt.

Gesundheitsbericht

Der länderübergreifende Gesundheitsbericht wurde unter der Herausgeberschaft des Clusters Gesundheitswirtschaft Berlin-Brandenburg – HealthCapital in Kooperation mit der AOK Nordost, den Mitgliedskassen des BKK Dachverbands, der DAK-Gesundheit, der IKK Brandenburg und Berlin, der Knappschaft-Bahn-See, der Techniker Krankenkasse, der Deutschen Rentenversicherung Berlin-Brandenburg und der Unfallversicherung DGUV durch das Berliner IGES Institut erstellt. Der Gesundheitsbericht wird im Rahmen des Handlungsfeldes 4 „Gesundheitsförderung, Prävention und Gesundheitstourismus“ des Clusters Gesundheitswirtschaft Berlin-Brandenburg erstellt.

Mit dem Bericht wird ein Überblick über die gesundheitliche Lage und krankheitsbedingte Arbeitsunfähigkeit der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in Berlin und Brandenburg gegeben und somit wichtige Ansatzpunkte für ein zielgerichtetes Betriebliches Gesundheitsmanagement aufgezeigt.

Der dritte länderübergreifende Gesundheitsbericht steht kostenlos zum Download bereit oder kann über das Cluster Gesundheitswirtschaft Berlin-Brandenburg – HealthCapital als gedrucktes Heft bestellt werden. (E-Mail, Telefon 030-46302-548)

Schichtarbeit

Der vorliegende Bericht ist das Ergebnis der Studie „Gesundheit und Schichtarbeit“, die im Auftrag von HealthCapital von der BGF GmbH und der SOMNICO GmbH durchgeführt wurde. Die Vorgehensweise der vorliegenden Studie und ihre hier präsentierten Ergebnisse sind bisher ohne Beispiel und werden durch die Kooperation von SOMNICO und der BGF GmbH möglich.

Den vollständigen Text der Studie erhalten Sie hier zum Download.